> DeinNews > Letzte Neue Nachrichten


Welt | PolitikSonntag, 24. März 2019 00:01



Sonntag, 24. März

04:15
Erste Parlamentswahl seit dem Putsch vor fünf Jahren
In Thailand finden die ersten Parlamentswahlen seit dem Militärputsch vor fünf Jahren statt. 51,4 Millionen Thailänder sind aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Der amtierende Premierminister will Regierungschef bleiben.
Welt | Politik
03:50
Schiff in Seenot: Dramatische Rettungsaktion vor Norwegen
Oslo - Die Evakuierung des vor der westnorwegischen Küste bei einem Sturm in Seenot geratenen Kreuzfahrtschiffs mit 1373 Menschen an Bord geht weiter: Am frühen Morgen meldete die Polizei, bislang seien rund 230 Menschen gerettet worden. 16 von ihnen seien verletzt, drei davon laut Berichten schwer. Das Schiff «Viking Sky», bei dem ein Motor ausgefallen war, fahre nun langsam in Richtung der in der Nähe liegenden Stadt Molde und solle von zwei Schleppern geleitet werden, meldete der Rundfunksender NRK. Die neun Besatzungsmitglieder eines im selben Küstengebiets ebenfalls in Seenot geratenen Frachters wurden laut Nachrichtenagentur NTB inzwischen in Sicherheit gebracht.
Stern | Panorama
03:34
Gerüchte in London: Kabinett soll Putsch gegen Theresa May planen
Theresa May verliert wegen ihres Brexit-Kurses offenbar in den eigenen Reihen an Rückhalt. Mehrere Zeitungen berichten, ihre eigenen Minister wollten die Premierministerin aus dem Amt drängen. Mögliche Nachfolger ständen schon bereit.
FAZ | Schlagzeilen
03:00
Thailand wählt nach Militärputsch neues Parlament
Bangkok - Knapp fünf Jahre nach einem Militärputsch hatin Thailand die Parlamentswahl begonnen. In dem südostasiatischen Königreich sind mehr als 51 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Der amtierende Premierminister Prayut Chan-o-cha will Regierungschef bleiben - er hatte sich 2014 an die Macht geputscht. Insgesamt bewerben sich mehr als 100 Parteien um die 500 Sitze im Repräsentantenhaus. Ursprünglich hatte die Armee versprochen, nach dem Putsch bald wieder wählen zu lassen. Der Termin wurde aber immer wieder verschoben.
Stern | Panorama
02:06
Maas: Deutschland wird Nato-Versprechen einhalten
Berlin - Außenminister Heiko Maas hat bekräftigt, dass die Bundesregierung die Versprechen an die Nato in Sachen Verteidigungsausgaben einhalten wird. «Man muss sich an Dinge halten, die man vereinbart hat. Wenn wir uns dazu verpflichtet haben, wie alle anderen Nato-Verbündete auch, gilt das», sagte der SPD-Politiker der «Welt am Sonntag». Die Koalition habe einen Weg beschrieben, wie sie bis 2024 auch die 1,5 Prozent erreichen wird. Zum Zwei-Prozent-Versprechen sagte Maas: «Wir werden uns Schritt für Schritt dahin bewegen.
Stern | Panorama
02:05
Berichte: Möglicherweise Revolte im britischen Kabinett
London - Die britische Premierministerin Theresa May könnte Spekulationen zufolge schon bald von ihrem Kabinett zum Rücktritt gezwungen werden. Das berichten britische Medien unter Berufung auf Regierungskreise. Der «Times» zufolge gibt es bereits Überlegungen, dass Vize-Premier David Lidington als Interimsregierungschef einspringen könnte. Er soll demnach einen neuen Kurs für den EU-Austritt ausloten und im Herbst für einen dauerhaften Premierminister Platz machen. Die Zeitung berief sich auf elf ungenannte Regierungsmitglieder, die May stürzen wollen.
Stern | Panorama
01:20
Neureuther erneuert Kritik an IOC
Berlin - Der in der vergangenen Woche zurückgetretene Skirennfahrer Felix Neureuther hat seine Kritik am Internationalen Olympischen Komitee bekräftigt. «Sie zwingen dem Veranstalter so viele Dinge auf», sagte Neureuther im ZDF-Sportstudio. Daher stimme etwa die Bevölkerung vieler prädestinierter Wintersportorte wie Tirol dagegen, die Olympischen Spiele auszutragen. «Ich weiß nicht, ob es dem IOC bewusst ist, was da passiert», sagte Neureuther und ergänzte: «Da ist schon sehr, sehr viel falsch gelaufen.»
Stern | Panorama
00:44
Tschechischer Einbrecher schläft am Tatort ein
Prag - Einem erst 19 Jahre alten Tschechen drohen fünf Jahre Gefängnis für einen völlig missglückten Einbruch in ein Prager Fitnesszentrum. Der von dem jungen Mann angerichtete Schaden vonumgfgerechnet rund 7800 Euro lässt nach Polizeifotos, die das Internetportal Novinky.cz am Samstagabend veröffentlichte, mehr auf Zerstörungswut als auf gezielte Suche nach Wertsachen schließen. Das Kurioseste aber war, dass der Täter in einem Nebenraum einschlief. Am Samstagmorgen fand ihn der Eigentümer des Fitnesszentrums in dem Raum und alarmierte die Polizei.
Stern | Panorama
00:43
Bamf kritisiert Bekanntmachen von Abschiebungsterminen
Berlin - Der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf), Hans-Eckhard Sommer kritisiert, dass immer wieder Abschiebungstermine öffentlich bekannt gemacht werden. Dies geschehe «oft mit dem Hinweis, die Abzuschiebenden sollten sich an diesem Tag nicht dort aufhalten, wo sie sich sonst gewöhnlich aufhalten», sagte Sommer der «Welt am Sonntag». Es sei ganz offensichtlich, dass einige Organisationen das Interesse verfolgten, Abschiebungen generell zu bekämpfen. Ein Gesetzentwurf sieht vor, dass künftig bestraft werden soll, wer Betroffene vor einer unmittelbar bevorstehenden Abschiebung warnt.
Stern | Panorama
00:19
Medienberichte: Britische Minister wollen angeblich Regierungschefin May stürzen
Nach der mehrfach gescheiterten Brexit-Abstimmung wächst der Druck auf Premierministerin Theresa May. Der "Sunday Times" zufolge wollen elf Kabinettsmitglieder sie zum Rücktritt zwingen.
Spiegel | Politik Außland
00:05
Deutsche Behörden erlauben Ryanair billige Leih-Flugbegleiter
Der Billigflieger beschäftigte illegal Flugbegleiter. In Italien gab es dafür eine Millionenstrafe. In Deutschland dagegen halfen die Behörden jetzt, das Modell zu legalisieren.
Welt | Wirtschaft
00:05
„Sommermärchen“-Fall soll neu aufgerollt werden
Die Beklagten in der Affäre der Fußball-WM 2006 schienen aus dem Schneider. Trotz der dubiosen Geldflüsse wurde die Anklage abgewiesen. Damit gibt sich die Staatsanwältin nicht zufrieden. Sie argumentiert komplett neu.
Welt | Sport
00:05
VW bringt die anderen Autokonzerne schon wieder gegen sich auf
Demnächst muss ein wichtiger Posten im Autolobby-Verband VDA neu besetzt werden. Volkswagen ist an der Reihe, entsendet aber möglicherweise nur einen Stellvertreter statt wie üblich den Chef. Bei BMW und Daimler ist man empört. Wieder einmal.
Welt | Wirtschaft
00:03
In diesen Bundesländern wartet man am längsten auf den Steuerbescheid
Trotz Digitalisierung dauert die Bearbeitung der Steuererklärungen immer länger. Die Erklärungen der Finanzbehörden sind unterschiedlich. Und ein Land erfasst die durchschnittliche Dauer schon gar nicht mehr.
Welt | Geld
00:02
Deutsche Wohnen räumt Fehler im Umgang mit Mietern ein
Seit Monaten wird in Berlin über eine Enteignung großer Wohnungsunternehmen als Mittel gegen übermäßig steigende Mieten diskutiert. Besonders im Fokus: die Deutsche Wohnen. Deren Chef Michael Zahn verspricht nun Besserung.
Welt | Geld


Meist gelesen

Neue Artikeln

> Gesammt: 391,610
> Letzte Woche: 5830
> Letzter Tag: 548
> Letzte Stunde: 3
> Quellen: 197

Impressum&Datenschutzerklärung    Kontakt